Montag, 12. November 2018

True Lovers Captain Love [Rezension]

Captain Love | Reihe True Lovers | OT: Captain | Übersetzer Christina Kagerer | Piper Verlag | Ebook 9,99 € Klappenbroschur 12,99 € |
Der Zufall will es, dass Ryan Morgan, Mister »Captain Love«, gerade mal wenige Stunden nach seiner Trennung von Freundin Olivia in einer Bar seiner Traumfrau begegnet. Und auch Tessa Rodriguez ist Feuer und Flamme. Der nahezu am ganzen Körper tätowierte Ryan ist witzig, hat strahlend blaue Augen und ist unglaublich gut gebaut. Aber das, was als vielversprechender Flirt beginnt, endet damit, dass Ryans Ex-Freundin auftaucht und eine Szene macht. Tessa verlässt entrüstet die Bar – ohne Ryan ihren Namen oder ihre Nummer zu hinterlassen. Game over, Captain Love, oder auf zur nächsten Runde?
Lauren Rowe und ich , das ist eine Hass Liebe, meistens Frage ich mich warum ich das lese und kann trotzdem nicht aufhören.

Die The Club Reihe habe ich nach dem dritten Band nicht mehr weiterverfolgt, weil mir der Kopf vom Augenverdrehen schon weh tat , trotzdem bin ich, nach dem Lesen von Captain Lovers wieder total angefixt.

Auch wenn ich oftmals die Augen verdrehen muss schafft es Lauren Rowe doch immer mich zu unterhalten. Sogar gut zu unterhalten und ich denke , dass macht die Autorin auch irgendwie aus.

Von der Story her gefiel mir Captain Love besser und auch ist eine eine Entwicklung der Autorin erkennbar. Ich mag es eigentlich nicht , Bücher zu vergleichen aber da die The Club Reihe indirekt mit der True Lovers Reihe zusammen hängt, finde ich es schon erwähnenswert.
Das Buch ist dicker, aber dafür in sich abgeschlossen, es ist komprimierter, nicht zu lang gezogen.

Aber vor allem ist es lustig! Ich habe mich ein bisschen in die Familie Morgan verliebt , muss ich ja zugeben. Und besondere in Ryan Morgen, er ist kein Klischeebadboy aber auch nicht unbeholfen. Auf seiner jagt nach dem argentinischen Wal (das versteht ihr, wenn ihr das Buch gelesen habt) ist nicht von dunklen Vergangenheiten beeinträchtigt sondern von gegenwärtigen Missverständnissen und falschen Hoffnungen.
Tessa ist keine typische Graue unerfahrene Maus , sondern eine starke Persönlichkeit mit schwachen Momenten.
Dadurch , dass man die Geschichte aus beiden Seiten zu lesen bekommt , lernt man beide Charaktere gut kennen und ich muss sogar zugeben, dass mir Ryans Kapitel besser gefallen haben, weil ich ihn vom Typ her einfach sympatisch fand.
Genau wie seine Familie, das ganze Spitznamen gegeben fand ich am Anfang wirklich nervig, später hat es mich einfach nur zum schmunzeln gebracht.

Lauren Rowe hat wirklich interessante Charaktere erschaffen, die wunderbar miteinander harmonieren, die einen zum lachen bringen und einem das Gefühl geben Teil der Geschichte zu sein.

Natürlich habe ich trotzdem weiterhin mit den Augen gerollt, ein ziemlich rasantes Tempo , schnelle , starke Gefühle und eine manchmal zu starrsinnige Protagonistin und trotzdem ist dieses Buch gut geschrieben, für Zwischendurch. Ich mochte den Humor und konnte wirklich abschalten. Es ist einfach Gute Unterhaltung für Zwischendurch. Ich freu mich schon auf Peen und die anderen Brüder des Morgen Clans.

Vielen Dank an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar , dies hat meine Meinung allerdings nicht beeinflusst.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken des Kommentares wird die Datenschutzerklärung akzeptiert

counter counter