Donnerstag, 28. März 2019

New York Pretty - Ein Bild von dir [Rezensionsexemplar]

New York Pretty : Ein Bild von dir | Eva Pfeiffer | Piper Verlag | Ebook 4,99 € Taschenbuch 12,99 € |  
Seit die junge New Yorker Fotografin Taylor zwei der wichtigsten Menschen in ihrem Leben verloren hat, versteckt sie sich am liebsten hinter der Kamera. Als dann auch noch ihr größter Auftrag platzt und sie aus ihrer WG fliegt, scheint Taylors Leben komplett aus den Fugen – wäre da nicht ihre Halbschwester Rebecca. Diese verschafft ihr Unterschlupf im Luxusapartment der prominenten Frey-Zwillinge, wo ausgerechnet Herzensbrecher Jeremy Taylors Interesse weckt. Nach und nach glaubt sie, an dem coolen Celebrity eine Seite zu entdecken, die anderen verborgen bleibt. Doch Taylor zögert, Jeremy zu vertrauen, und muss sich schon bald fragen, ob es für ihn überhaupt so etwas Liebe gibt. Erst ein Geheimnis aus der Vergangenheit, das sie auf eine indonesische Insel führt, bringt Antworten...
Ich bin durch das Cover auf der Verlagsseite auf das Buch Aufmerksam geworden. Ich mg das verspielte , aber nicht zu überladende Cover sehr und der Klappentext hat mich denn erst recht überzeugt.

Beim lesen hatte ich allerdings immer das Gefühl, dass es entweder noch ein Buch geben wird oder das es schon eins gibt und dank unserem Freund Google wurde ich ziemlich schnell fündig. Ein Bild von Dir ist schon der zweite Band. Da die Bücher aber in sich abgeschlossen sind war es jetzt nicht so schlimm und nach beendigen des Buches bin ich sogar ein bisschen angefixt auch den ersten Band über Rebecca und Alex zu lesen.

Es gab einiges , was mir an dem Buch gefallen hat. Ein lockerer, leichter Schreibstil, der aber auch Emotionen übertragen kann und Bilder im Kopf entstehen lässt. Grade was die Umgebung angeht. Ich hatte das Gefühl in New York zu sein und dort durch die Straßen zu wandern. Die Thematiken , die sich mit Vertrauen, Vorbildern, Selbstreflexion und Erkenntnissen , Freundschaft und natürlich Liebe beschäftigen, damit gut eingewebt sind, sich vermengen aber sich auch genügend Raum lassen und sympatischen Figuren.

Wobei bei den Figuren auch ein kleines Manko liegt, oftmals kamen mir Taylor und Jeremy sehr blass vor, es gab Szenen in denen der Charakter wirklich Ausdrucksstark war und ein paar Seiten später wieder verblasste. Ich fand grade ab der Mitte hat der Roman ordentlich an Tempo zugelegt und sich damit nicht unbedingt einen Gefallen getan, es wirkte zum Ende hin alles zu schnell abgehandelt und auch die Charaktere kamen nicht mehr so heraus. Es wirkte einfach Flach auf mich und plötzlich war es vorbei.

Trotzdem fand ich die Geschichte wirklich süß und schön zu lesen. Die Botschaft am Ende war wirklich toll . Es ist für mich so ein typisches Zwischendurch Buch, das man einfach so weglesen kann , wenn man sich mal ein paar Stunden entspannen möchte. Zwischendurch brauch ich genau das und für mich war es somit eine gute Urlaubslektüre.

Vielen Lieben Dank an den Piper Verlag für das Rezensionsexemplar, dies hat meine Meinung in keinster weise beeinflusst. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Mit dem Abschicken des Kommentares wird die Datenschutzerklärung akzeptiert

counter counter